TURNIERABLAUF

Was ist Besonders?

Studentenreitturniere sind sehr spezielle Turniere, die sich sehr von den normalen Turnieren unterscheiden. Dies liegt unter anderem darin begründet, das die Reiter nicht mit ihren eigenen Tieren anreises, sondern die Pferde vom Veranstalter gestellt werden. In der Regel treten 12 Mannschaften gegeneinader an. Der Ablauf des Turniers gestaltet sich folgendermaßen:


Freitag: Eintreffabend

Eintreffen der Reitgruppen ab 22:00 Uhr: Party


Samstag: Dressur und Party

Man geht um ca. 5:00 Uhr schlafen, manche halten auch bis 8:00 Uhr durch... Meistens wird so gegen 8:30 Uhr geweckt, nach dem Aufwachen geht´s dann zum Frühstück. Dann beginnen die Prüfungen: Es reiten pro Pferd drei Reiter (Losverfahren) aus verschiedenen Mannschaften gegeneinander. Immer der/die Beste auf jedem Pferd kommt eine Runde weiter. A-Dressur (Abteilung). L-Dressur (Trense). L-Dressur (Kandarre). Nach dem Reiten geht man in die Turnhall zum Schlafen, Aufwärm-Feiern, Duschen, oder anderen netten Beschäftigungen... So gegen 21:00 Uhr gibt´s Abendessen, die Party beginnt dann in der Folge


Sonntag: Springen, Finale und Siegerehrung

Von ca. 4:00 Uhr bis 9:00 Uhr wird geschlafen (oder es zumindest versucht...). Nach dem Frühstück beginnen die Springprüfungen: Im K.O.-System reiten drei Teilnehmer pro Pferd gegeneinander, immer der/die Beste kommt eine Runde weiter. A-Springen (Stil, Fehler) L-Springen (Stil, Fehler) L-Springen (Stil, Fehler) Dann folgt das Finale: M-Springen (Fehler, Zeit). Nach dem ersten Reiter findet das traditionelle Finalknutschen statt, bei dem die Finalisten miteinander (bei Gleichgeschlechtlichkeit wird beiden ein andersgeschlechtlicher Partner von der gastgebenden Reitgruppe bestimmt) knutschend durch die Halle rollen. Als Abschluss erfolgt dann das M-Dressur-Finale mit Finalknutschen, danach die Siegerehrung und so gegen 18:00 Uhr befinden sich alle auf dem Heimweg.